Artikel mit dem Tag "Achtsamkeit"



Sucht · 26. März 2020
Vor gut drei Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können hier so entspannt zu sitzen , die meiste Zeit über ausgeglichen und fröhlich zu sein und mein Leben so gut ertragen zu können. Die ersten beiden Schritte sind immer die schwierigsten. 1. sich eingestehen, dass der eigene Konsum und damit auch das eigene Leben außer Kontrolle geraten ist und 2. das dies dann wohl auch bedeutet, die Substanzen zu lassen. Das geht in unseren Kopf nicht rein. Das ist eigentlich das Schlimmste, was wir...
Im Anblick von Corona.
Leben · 18. März 2020
Ich wollte das Thema umschiffen. Ich wollte eigentlich einen Schlenker drumherum machen, damit der Wirbel nicht undurchsichtiger wird. In Anbetracht der Tatsache, dass viele Menschen momentan verunsichert sind, ja sogar Angst haben, werde ich schreiben. Ich bin kein Mensch der Angst vor Katastrophen hat. (Vielleicht schiebe ich diese weit von mir weg? Schiebe ich Angst weit von mir weg?) In manchen Situationen habe ich Angst, aber nicht heute und nicht im Moment. Schon früher war ich eher so...

Eigene Grenzen
Leben · 11. März 2020
Was bedeutet das eigentlich, bei sich selbst bleiben? Wie fühlst sich das denn eigentlich an auf seiner eigenen Welle zu surfen, zwar nach links und rechts zu schauen, aber ganz genau zu wissen wer man selbst ist und wo man eigentlich hinmöchte. Sich selbst die beste Freundin sein. Als ich noch getrunken habe, war ich nicht mit mir selbst befreundet. Niemand ist mit sich selbst befreundet, der sich willentlich Ethanol und andere Substanzen im Übermaß in seinen Körper jagt. Als ich nicht...
Füße und Meer
Kunstschnipsel · 07. März 2020
da möchte ich die Zeit anhalten, weil das Leben für diesen Moment perfekt erscheint. Und es gibt so Tage, da stimmt die Welt nicht mehr: So geht es mir seit gestern. Vielleicht ist mal ausnahmsweise das Wetter Schuld? Die Luft ist stickig, der Himmel diesig und das Sonnenlicht fällt wie durch Milchglas gefiltert aus der Wolkendecke. Samstag noch war ich auf Norderney, kam mit Sand in den Schuhen, Seeluft im Haar und Sonne im Herzen nach Hause zurück. Und gestern? Schon das Aufstehen war...

Selbstliebe
Leben · 04. März 2020
Ich bin kein Freund von Lügen. Ich bin auch kein Freund von sagen, dass immer alles geil ist. Heute zum Beispiel, ist nicht alles geil. Heute zum Beispiel fühle ich mich irgendwie richtig "Bäh". Trotz Meditation, trotz Yoga und trotz dessen, dass ich weiß dass ich später noch einmal meditieren werde und das nichts an diesem Gefühl ändern wird. Ich schlurfe den ganzen Tag so durch die Gegend und habe nicht wirklich das Gefühl irgendetwas gebacken zu bekommen, obwohl ich eigentlich...
Leben · 19. Februar 2020
Ich spüre eine Spannung irgendwo in meinem Brustkorb. Ich beiße die Zähne zusammen, mein Kiefer ist verspannt und meine Schultern nach oben gezogen. Ich kneife die Augen zusammen. Irgendwo tief aus der Magengegend steigt ein brodelndes Nein empor. Es steht mir bis zum Hals, füllt meine Kehle und will raus - als Schrei, als Schlag, als Schlussstrich, als Grenzstrich, als Linie im Sand, als “Bis hierhin und nicht weiter”. Doch mein Mund bleibt zu. Ich atme. Ich atme in der Hoffnung, dass...

Peter Iloyd // unsplash
Sucht · 26. Januar 2020
Oft stellen mir meine Blogleser*innen die Frage, wie ich mit Suchtdruck umgehe, wie ich dieser Bestie tagtäglich ins Auge blicke? Wie stark ich bin und das ich so mutig bin tagtäglich diesen Kampf zu kämpfen und die Härte der Abstinenz durchzustehen und durchzuhalten. Meistens pausiere ich dann kurz und frage mich, ob ich irgendetwas falsch mache, oder wovon die Person spricht. Wäre mein Leben ein täglicher, fast kaum auszuhaltender Kampf, dann würde ich diesen überhaupt nicht kämpfen...
Leben · 22. Dezember 2019
Es wäre gelogen wenn ich sagen würde, dass ich stets entspannt durch mein Leben gehe. Ich bin eigentlich in größten Teilen alles andere als entspannt. Seitdem ich nüchtern bin, habe ich zudem auch mehr Energie und fühle all meine Gefühle und bin dementsprechend teilweise und in gewissen Teilen überfordert mit diesen. Das soll nun nicht heißen, dass ich permanenten Druck verspüre. Jedoch ist es so, dass ich mir dennoch ab und an mal eine schnelle und wirkungsvolle Lösung wünsche, um...

Gründerinnen
Leben · 15. November 2019
Wisst ihr, was das krasseste an meiner Nüchternheit ist? Seitdem ich keinen Alkohol mehr trinke, kann ich gefühlt tun und lassen, was ich möchte und finde das auch noch absolut grandios. Als ich noch getrunken habe wusste ich nicht so wirklich, was ich will. Ich wollte Sicherheit, weil ich selbst so unsicher war. Ich war vollgestopft bis obenhin mit limitierenden Glaubenssätzen und habe diese Glaubenssätze auch noch geglaubt. Nachdem ich aufgehört habe zu Trinken und anderweitige Drogen...
nackte Frau mit Blume
Leben · 06. Oktober 2019
Ich liege auf dem Teppich meiner Mutter. Meine Hündin liegt neben mir. Ich liege da. Ich liege auf meinem Rücken, meine Beine und Arme seitlich von mir gestreckt. Mein Hund schläft neben mir. Ich liege mit meinem Kopf in Richtung Fenster. Shavasana. Endentspannung. Ich blinzel mit meinen Augen, die Sonne kitzelt auf meiner Stirn. Eigentlich sollte ich jetzt entspannen aber es fühlt sich so schön an. Ich muss meine Augen öffnen. Ich schaue der Zimmerdecke entgegen. Ich sehe Sonnenstrahlen....

Mehr anzeigen