Leben · 21. Mai 2020
Habe ich den Bezug zu meinem Blog verloren? Ich merke, wenn ich lange nichts mehr schreibe und die Abstände größer werden, dann traue ich mir nicht mehr ganz so viel. Ich muss dann irgendwie wieder einen mutigen Schritt auf meine eigenen Zeilen zugehen und mich innerlich beruhigen und mir selbst sagen, dass es nicht immer auf die Performance ankommt. Vielleicht mache ich auch in wenigen Fällen den Eindruck, aber ich habe oftmals Angst meine eigene Meinung zu äußern. Es ist ein bisschen...
Kunstschnipsel · 17. Mai 2020
Ich arbeite an meinem Tisch, ich rauche zwischendurch im Hof eine Kippe, ich strampel nach getaner Arbeit mit dem Fahrrad am Rhein nach Hause. Und den ganzen Tag über schleichen sich wieder solche Gedanken in mein Gehirn: "Wie geil war die letzte Party....Rauschzustände sind doch echt was Feines....". Ich erinnere mich an schweiß-warme Clubs, ans Tanzen, Bässe und echt leckere Männer. Tss... in meinem Körper kribbelt es, mir wird sogar etwas schwindelig. So also klopft er an - der...

Film · 03. Mai 2020
Eine Sitcom über Partygirls ( ...kennen wir schon ), die trocken und clean sind ( ...jawoll! ). Halleluja! Neben den ganzen Lachern über die Kneipen-Clique in „How I met your Mother“ oder den durch und durch Süchtigen Charlie Sheen in „Two and a Half Men“ gibt es endlich mal einen Serienspaß, in welchem der Rauschmittelkonsum weder verherrlicht, noch verharmlost wird. Christy ist seit einem Jahr trocken und clean. Sie arbeitet hart an sich und versucht ihr chaotisches Leben mit...
Klarheit
Sucht · 19. April 2020
Je mehr man also anfängt, etwas zu brauchen, sei es einen Mann oder eine Flasche Wein, desto mehr überzeugt man sich unwissentlich - reflexhaft, implizit - davon, ohne dieses Etwas nicht genug zu sein - Eve Kososky Sedgwick aus "Die Klarheit"

Kunstschnipsel · 12. April 2020
Es war ein Mittwoch Nachmittag, ich hatte meine paar Stunden gearbeitet. Corona-Krise, Kurzarbeit, das Leben der Menschen ist eingeschränkt und gleichzeitig hat man so viel mehr Freizeit als sonst. Die ersten warmen Tage beginnen und ich sitze mit einem schönen Mann am Rhein. Mein letzter Rausch ist 32 Tage her, meine nächste Verpflichtung ist in 6 Tagen, wenn ich wieder arbeiten muss. Meine Uni liegt auf Eis, meine Wohnung ist geputzt, mein Körper fühlt sich stark und sicher. So die...
Film · 29. März 2020
Für Gwen ist das Leben eine einzige Party. Zusammen mit ihrem Freund feiert sie die Nächte durch, setzt ihre Wohnung in Brand und ruiniert die Hochzeit ihrer Schwester. Nachdem sie sturzbetrunken mit einem geklauten Auto in ein Haus rast, gibt es für sie nur noch zwei Möglichkeiten: Gefängnis oder Entzug. Wenn man süchtig ist, fühlt sich erstmal beides nach Freiheitsberaubung an. Gwen ist cool. Gwen ist hübsch. Gwen hat das "gewisse Etwas". Davon weiß sie selbst allerdings nichts. Als...

Sucht · 26. März 2020
Vor gut drei Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können hier so entspannt zu sitzen , die meiste Zeit über ausgeglichen und fröhlich zu sein und mein Leben so gut ertragen zu können. Die ersten beiden Schritte sind immer die schwierigsten. 1. sich eingestehen, dass der eigene Konsum und damit auch das eigene Leben außer Kontrolle geraten ist und 2. das dies dann wohl auch bedeutet, die Substanzen zu lassen. Das geht in unseren Kopf nicht rein. Das ist eigentlich das Schlimmste, was wir...
Film · 20. März 2020
Whitney Houston war eine der erfolgreichsten Sängerinnen unserer Zeit - eine Pop-Ikone, mit einer Stimme, die nicht von dieser Welt zu sein schien. Doch hinter der Berühmtheit, dem Fame, den Shows und dem wahnsinnigen Erfolg, stand nur eine Frau. Eine Frau, die im Rampenlicht heranwuchs. Ein Mädchen aus dem „Ghetto“, mit einer kontrollierenden Familie, aus der sie ausbrechen wollte. Mit Schönheit und Gesang gesegnet, aber gleichermaßen gequält mit Selbstzweifeln und geringem...

Im Anblick von Corona.
Leben · 18. März 2020
Ich wollte das Thema umschiffen. Ich wollte eigentlich einen Schlenker drumherum machen, damit der Wirbel nicht undurchsichtiger wird. In Anbetracht der Tatsache, dass viele Menschen momentan verunsichert sind, ja sogar Angst haben, werde ich schreiben. Ich bin kein Mensch der Angst vor Katastrophen hat. (Vielleicht schiebe ich diese weit von mir weg? Schiebe ich Angst weit von mir weg?) In manchen Situationen habe ich Angst, aber nicht heute und nicht im Moment. Schon früher war ich eher so...
Eigene Grenzen
Leben · 11. März 2020
Was bedeutet das eigentlich, bei sich selbst bleiben? Wie fühlst sich das denn eigentlich an auf seiner eigenen Welle zu surfen, zwar nach links und rechts zu schauen, aber ganz genau zu wissen wer man selbst ist und wo man eigentlich hinmöchte. Sich selbst die beste Freundin sein. Als ich noch getrunken habe, war ich nicht mit mir selbst befreundet. Niemand ist mit sich selbst befreundet, der sich willentlich Ethanol und andere Substanzen im Übermaß in seinen Körper jagt. Als ich nicht...

Mehr anzeigen