· 

Mom

Sex, no Drugs & Rock´n´Roll

Eine Sitcom über Partygirls ( ...kennen wir schon ), die trocken und clean sind ( ...jawoll! ). Halleluja!

 

Neben den ganzen Lachern über die Kneipen-Clique in „How I met your Mother“ oder den durch und durch Süchtigen Charlie Sheen in „Two and a Half Men“ gibt es endlich mal einen Serienspaß, in welchem der Rauschmittelkonsum weder verherrlicht, noch verharmlost wird.

 

Christy ist seit einem Jahr trocken und clean. Sie arbeitet hart an sich und versucht ihr chaotisches Leben mit nervigen Jobs und pubertierenden Kindern zu meistern. Sie ist eine Süchtige in zweiter Generation. Ihre Mutter Bonnie hat ebenso eine steile Karriere als Alkohol-, Tabletten- und Drogensüchtige, Dealerin und Stripperin hinter sich. Nun leben diese zwei Grazien wieder unter einem Dach und arbeiten an ihrer Mutter-Tochter-Beziehung, während sie regelmäßig zu  AA-Meetings gehen.

 

Mit viel Humor wird hier dargestellt wie hart es oft ist trocken zu bleiben, wenn die Welt um dich herum chaotisch ist. Wie schwierig es sein kann ein geordnetes Leben zu führen, wenn man bisher nur Party und Eskalation kannte. Und wie man sich selbst treu bleiben kann, auch wenn fast überall die Versuchung groß ist. Mega erfrischend!

 

Der nötige Ernst kommt trotzdem nicht zu kurz, wenn Bonnie beispielsweise rückfällig wird oder eine Freundin an den Folgen der Sucht stirbt.

 

Fazit: Tränen lachen und weinen ist enorm wichtig bei der Heilung! Danke, Mom!

Lieblingszitat: "Mein name ist christy und ich bin alkoholikerin."

 

 

 

 

 

Text: Luana Juliano // Instagram: luana_lucia_7

photot credits: Georgia Vagim // Unsplash

Kommentar schreiben

Kommentare: 0