Warum ich das hier eigentlich mache ...

Herz

Als Kind wusste ich genau, an welcher Stelle sich mein Herz befindet. Ich wusste, wo mein Platz im Leben ist.  Ich wusste, dass mein Herz für mich schlägt. Dass das Leben für mich ist. Ich wollte alles begreifen. Die Welt stand mir offen.

Ich wurde in der Großstadt geboren und bin in der Kleinstadt aufgewachsen. Vielleicht leide ich deswegen manchmal unter Größenwahn und fühle mich ein paar Sekunden später wieder ganz klein.

Mein Name bedeutet so viel wie 'Herrscherin' oder 'Alles was man braucht' - was mir irgendwie echt ganz gut gefällt.

Als kleines Mädchen war ich schüchtern und habe fast mit niemandem gesprochen.

Als kleines Mädchen liebte ich die Tiere und wollte Tierärztin werden.

Als kleines Mädchen hatte ich viele große Träume.

Als kleines Mädchen war ich davon überzeugt, dass Wünsche in Erfüllung gehen.

Als kleines Mädchen habe ich mir gewünscht, dass ich eines Tages einmal Zauberkräfte habe.

 

Als ich kein kleines Mädchen mehr war, wurde das Leben ernster. Und als ich immer größer wurde, habe ich irgendwie mein Herz an vielen Dingen verloren. An Dingen, die mir gesagt wurden. An Erfahrungen, die ich gemacht habe. An Menschen, die in mein Leben getreten sind und irgendwie war ich dann plötzlich kein kleines Mädchen mehr.

Sucht

Igendwann ging dann mein Bauchegfühl flöten, da ich der Annahme war, ich müsste so und so sein und Dinge auch so und so machen.

Ich habe ein Austauschjahr in den Staaten gemacht und habe gelernt, dass ich Heimweh habe.

Ich habe Wirtschaft studiert und habe es nicht gemocht.

Ich bin planlos nach Paris gefahren und fast 2 Jahre lang geblieben.

Ich bin nach Berlin gegangen - der Liebe und der Karriere wegen.

Ich bin aus Berlin weggegangen - der Liebe und der Gesundheit und der Karriere wegen.

 

Ich habe meinen Platz nie so richtig gefunden und war immer wie ein Fähnchen im Wind.

Au Pair, Wirtschaftskanzlei, Modelbooking, Assistentin, Kellnerin - mein Lebenslauf ist alles andere als geradlinig.

 

Ich wollte die große Liebe finden, aber dafür musste ich mich wohl selbst erst finden. Die Suche endete in der Suchtklinik.

Hätte mir vor einem Jahr jemand gesagt, dass ich offen über meine Suchterkrankung reden werde, dann hätte ich dieser Person den Vogel gezeigt.

Fluss

Ich bin seit September 2017 clean und trocken.

Ich denke nicht mehr, ich müsste so oder so sein - ich darf nämlich alles sein.

Ich mache nun Dinge, die mir Freude bereiten.

Ich liebe die Tiere immer noch, möchte aber keine Tierärztin mehr werden.

Ich probiere mich am Schreiben, obwohl ich das nicht studiert habe.

Ich habe diesen Blog begonnen, obwohl ich keine Ahnung hatte, wie das geht.

Ich zeichne alle Bilder auf meinem Blog selbst, obwohl ich die Kunst auch nicht studiert habe.

Ich liebe Bücher, vor allem die von Irvin D. Yalom und Jorge Bucay.

Ich habe viele große Träume.

Ich bin davon überzeugt, dass Wünsche in Erfüllung gehen.

 

Das Leben ist dazu da, um gelebt zu werden. Wir dürfen alles sein, was wir wollen. Wir dürfen Dinge ausprobieren und scheitern.

 

Krisen sind dazu da, um hindurch zu gehen und überwunden zu werden. Krisen beinhalten eine Message, obwohl man diese im ersten Moment eventuell nicht ganz versteht.



Warum Du mir schreiben solltest ...

In erster Linie freue ich mich richtig, richtig doll über super nette E -mails in meinem Yahoo - Postfach.

 

Außerdem schreiben mir Leute auch oft, wenn diese Fragen zum Thema Abhängigkeit und ihrer eigenen Situation haben. Manchmal bleibt mir leider nicht die Zeit um ganz ausführlich zu antworten, aber dafür kann die beste "Sober - Community" der Welt genutzt werden, um alle Klarheiten zu beseitigen. Die Menschen dort sind alle cool & wissen wie es ist die ersten Schritte aus der Abhängigkeit in die Unabhängigkeit zu gehen. Niemand wird schräg angeschaut, alle sind lieb zueinander.

 

Dann kannst du mir super, super gerne schreiben, wenn Du einen Gastbeitrag auf meinem Blog veröffentlichen möchtest. Für Themen Rund um Sobriety, Empowerment, Nüchternheit, Lebensgeschichte, etc. bin ich immer offen.

 

Unter der Rubrik "Kunstschnipsel" werden kreative Beiträge Rund um Kunst, Kultur, Musik, Film, Buch veröffentlicht. Hier könntest Du (falls Du möchtest) zum Beispiel ein cooles Theaterstück vorstellen, welches Du vor kurzem gesehen hast und es die oben genannten Themen anspricht. Oder aber Du verfasst Gedichte, oder Kurzgeschichten, traust Dir aber nicht diese unter deinem Namen und Bild zu veröffentlichen. Keine Sorge, wir machen das hier. Schreib mich gerne an.

 

Ach ja, und Presse, zukünftige Kooperationspartner, Menschen, die mit mir zusammenarbeiten wollen oder so, können sich natürlich auch gerne bei mir melden!

 

Achso, und ich suche noch eine Literaturagentur (eine coole). Manuskript ist schon fertig ... 

 

love you!

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.