· 

Abhängig - Du siehst gar nicht so aus?!

Woran erkenne ich, das ich Abhängig bin?
Abhängigkeit

 Seit nunmehr 6 Monaten bin ich wieder auf freiem Fuß. Der Weg war alles andere als leicht zu bewältigen aber unglaublich heilend und transformierend. Im März diesen Jahres habe ich eine Langzeittherapie, welche alles in allem 27 Wochen in Anspruch genommen hat, beendet. Seitdem begleitet mich eine Aussage sobald ich anfange darüber zu reden, dass ich eine gewisse Zeit in einer Suchtklinik verbracht habe: 'Du siehst gar nicht so aus?!'. Und ich Frage dann: 'Wie sollte ich deiner Meinung nach jetzt bitteschön aussehen?'

 

'Wie sollte ich deiner Meinung nach jetzt bitteschön aussehen?'

 

In den meisten Köpfen ploppt sofort ein Bild auf sobald es um das Thema Alkohol- bzw. Drogenabhängigkeit geht. Dann denken viele wohl an den Junkie auf der Straße oder den Alkoholiker vor dem Supermarkt. Nur um das hier einmal klar zu stellen, das sind Menschen! Wertvolle Menschen, wie ein jeder Mensch wertvoll ist. Menschen die als unbeschriebene Blätter mit reinem Herzen auf die Welt gekommen sind und sich sicherlich nicht vorab aktiv ausgesucht haben ihr Leben als Suchti zu verbringen. Ich verwende das Wort Suchti – weil ich selbst einer bin.

 

Ich bin Mehrfachabhängig. Meine Hauptdroge war Alkohol, jedoch habe ich mir in den letzten drei Jahren auch zahlreiche andere Substanzen in die Birne geballert um mich für ein paar Momente, oder besser gesagt Stunden, wenn nicht sogar Tage aus der Welt zu beamen.

 

'Menschen die als unbeschriebene Blätter mit reinem Herzen auf die Welt gekommen sind und sich sicherlich nicht vorab aktiv ausgesucht haben ihr Leben als Suchti zu verbringen.'

 

Bevor ich mir tatsächlich eingestehen konnte, dass ich wohl ein eher größeres Problem an der Backe habe fiel es mir unglaublich schwer mich als Abhängige zu sehen, weil eben genau diese vorab beschriebenen Bilder vor meinem geistigen Auge aufploppten und ich mir dachte: 'Scheiße, jetzt bin ich wohl so wie 'die' und eigentlich darf jetzt niemand wissen, dass ich so bin, weil ich dann den Stempel 'Suchti' auf der Stirn trage – für alle sichtbar und dann bin ich wohl abgestempelt.

Mittlerweile kann ich entspannt damit umgehen – dies hat jedoch seine Zeit gebraucht. Ja, ich bin so wie 'die'. Wir haben die selbe wohl eher absolut ungünstige Strategie gewählt, um die eigenen Probleme 'erträglicher' zu machen', weil wir uns selbst und unser Leben ohne den Einfluss von Alkohol oder Drogen nicht sonderlich gut ertragen haben.

 

'Ja, ich bin so wie 'die'.'

 

Jedoch ist mir eine unglaublich wichtige Sache aufgefallen als ich mich dazu entschlossen habe zunächst eine Entgiftung zu machen um dann eine Langzeittherapie zu beginnen. Alle dort sind so wie 'die', alle dort sind Suchtis und nur die wenigstens davon sehen so aus. Und selbst die, die diesem wohl gesellschaftlich geprägten Bild entsprechen sehen nach ungefähr drei Wochen Entgiftung auch nicht mehr so aus. Wobei ich damit nicht sagen möchte, dass nach jahrelangem Konsum und Folgeerkrankungen nach einer Entgiftung und einer Langzeittherapie alles getan ist und der Patient wieder aussieht wie aus dem Ei gepellt. Natürlich nicht! Langzeitfolgen sind unverkennbar.

 

Langzeitfolgen sind unverkennbar.

 

Was ich damit sagen möchte ist, dass ich denke, dass das Bild in vielen Köpfen (auch einmal in meinem) in Bezug auf Abhängigkeit wohl etwas verzerrt ist. Das Suchterkrankte in den meisten Fällen keinen Stempel auf der Stirn tragen der darauf hinweist. Das hinter jeder Erkrankung ein wertvoller Mensch mit einem Herzen und seiner ganz eigenen ganz persönlichen Geschichte steht und das es wichtig ist das diese Geschichte gehört wird, ohne abgestempelt zu werden. Und du? Bist du ein Herzensmensch?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Trabelsi hager (Mittwoch, 31 Oktober 2018 11:27)

    Hey Vlada also vorerst mein Respekt wie du offen mit deiner Erkrankung umgehst sehr mutig mein Respekt hast du. Ich war selber in der soteria gewesen es hat mich schon zum Teil geprägt die langzeit Reha das halbe Jahr. Nun zu dir ich verfolge deine Seite schon seid längerem und ich finde im großen und ganzen kann man das was du in deinem Leben durch gelebt hast alles nach voll ziehen man kann sich richtig hinein versetzen was du umschrieben hast und das finde ich toll wie du damit offen umgehst alle Achtung. Hast auch sehr interessante Themen zugefügt dir mir bekannt sind Aufjedenfall hast du meine Daumen hoch mir gefällt deine Seite total und ich werde sie weiter folgen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Glück auf deinem Weg ich wünsche dir noch einen schönen Tag. Gruß Hager Trabelsi