Artikel mit dem Tag "Lifestyle"



Sucht · 26. März 2020
Vor gut drei Jahren hätte ich mir nicht vorstellen können hier so entspannt zu sitzen , die meiste Zeit über ausgeglichen und fröhlich zu sein und mein Leben so gut ertragen zu können. Die ersten beiden Schritte sind immer die schwierigsten. 1. sich eingestehen, dass der eigene Konsum und damit auch das eigene Leben außer Kontrolle geraten ist und 2. das dies dann wohl auch bedeutet, die Substanzen zu lassen. Das geht in unseren Kopf nicht rein. Das ist eigentlich das Schlimmste, was wir...
Eigene Grenzen
Leben · 11. März 2020
Was bedeutet das eigentlich, bei sich selbst bleiben? Wie fühlst sich das denn eigentlich an auf seiner eigenen Welle zu surfen, zwar nach links und rechts zu schauen, aber ganz genau zu wissen wer man selbst ist und wo man eigentlich hinmöchte. Sich selbst die beste Freundin sein. Als ich noch getrunken habe, war ich nicht mit mir selbst befreundet. Niemand ist mit sich selbst befreundet, der sich willentlich Ethanol und andere Substanzen im Übermaß in seinen Körper jagt. Als ich nicht...

Kunstschnipsel · 09. Februar 2020
Dies ist ein kurzer, aber knackiger Artikel über das, was hier entstehen soll. Eigentlich versuche ich damit nur die Kunstschnipsel - Seite zu füllen, damit ihr Euch nicht wundert. Und ja, Du hast richtig gelesen, hier soll es um Kunst gehen. Es müssen nicht unbedingt Gemälde und/oder Kunstwerke im klassischen Sinne sein. In dieser Kategorie soll es um Kreativität gehen, um Filme die wir sehen, um Musik die wir hören, um Zeilen, die wir schreiben und um Bücher die wir lesen. Hier wird es...
Peter Iloyd // unsplash
Sucht · 26. Januar 2020
Oft stellen mir meine Blogleser*innen die Frage, wie ich mit Suchtdruck umgehe, wie ich dieser Bestie tagtäglich ins Auge blicke? Wie stark ich bin und das ich so mutig bin tagtäglich diesen Kampf zu kämpfen und die Härte der Abstinenz durchzustehen und durchzuhalten. Meistens pausiere ich dann kurz und frage mich, ob ich irgendetwas falsch mache, oder wovon die Person spricht. Wäre mein Leben ein täglicher, fast kaum auszuhaltender Kampf, dann würde ich diesen überhaupt nicht kämpfen...

Bad Hair Day
Leben · 30. Dezember 2019
Die meiste Zeit des Tages sehe ich so aus. Ich trage irgendetwas auf dem Kopf, damit mir meine Haar nicht zu Berge stehen. Ich trage den Oversize - Pullover, den ich mit 16 Jahren bei meinem Austauschjahr in den Staaten bekommen habe, als ich als Kugelstoßerin im "Track and Field" Team war. Ich finde enge Klamotten lästig, genauso lästig finde ich es, mich zu schminken. Das kostet zu viel kostbare Zeit. Oftmals gehe ich früh Morgens mit meiner Hündin aus dem Haus und habe einen Coffee To -...
Sucht · 08. Dezember 2019
Gibt es einen perfekten Zeitpunkt, um mit dem Trinken/Konsumieren aufzuhören? Gibt es einen Moment, einen Tag, einen Monat, der perfekt für dieses Vorhaben ist? Die Antwort ist: Nein. Wann ist der perfekte Zeitpunkt, um mit dem Trinken/Konsumieren aufzuhören? Die Antwort ist: Jetzt. Den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht. Der Perfekte Zeitpunkt beginnt immer mit einer Entscheidung, die Du triffst, und dem Gefühl, dass es so, wie es jetzt ist, nicht weiter gehen kann. Und dann klammerst Du...

Gründerinnen
Leben · 15. November 2019
Wisst ihr, was das krasseste an meiner Nüchternheit ist? Seitdem ich keinen Alkohol mehr trinke, kann ich gefühlt tun und lassen, was ich möchte und finde das auch noch absolut grandios. Als ich noch getrunken habe wusste ich nicht so wirklich, was ich will. Ich wollte Sicherheit, weil ich selbst so unsicher war. Ich war vollgestopft bis obenhin mit limitierenden Glaubenssätzen und habe diese Glaubenssätze auch noch geglaubt. Nachdem ich aufgehört habe zu Trinken und anderweitige Drogen...
Zwei Hunde und Mensch auf Couch
Sucht · 11. November 2019
Ich bin frei von Suchtmitteln. Naja, fast. Jeden zweiten Tag könnte ich eine ganze Packung vegan Eiscreme verdrücken. Mit Schokosoße. Ganz viel. Das mache ich dann auch, wenn mir danach ist. Also bin ich jeden zweiten Tag vegane Eiscremen. "Hi, ich bin Vlada und ich bin Alkoholikerin." Diesen Satz zu sagen hat sich für mich irgendwie noch nie so ganz stimmig angefühlt. Ich habe kein Problem damit zuzugeben, dass ich ein Problem mit Alkohol und anderen Drogen hatte. Ich habe auch kein...

731 Tage nüchtern
Leben · 14. September 2019
Zwei Jahre. 731 Tage. Wir feiern uns zu selten. Wir sollten uns viel mehr feiern. Wir sollten unserer Nüchternheit mit einem riesengroßen Lächeln auf unserem Gesicht um den Hals fallen und ihr Danke sagen. Danke, danke, danke! Wir sollten uns bei uns selbst bedanken. Danke, dass wir auf uns aufgepasst haben. Danke, dass wir uns achten. Danke, dass wir uns lieben. Danke, dass wir ein offenes Ohr für uns haben und uns in "Selbst - Mitgefühl" üben. Wir sollten uns bei den Menschen bedanken,...
Leben · 25. August 2019
Ich war ein Häufchen Elend. Ich habe keine Sonnenstrahlen mehr gesehen (zumindest nicht mehr sehen wollen) und selbst als sie mein Gesicht berührten, habe ich keine Freude mehr empfunden. Das Einzige, was irgendwie noch existiere - worauf ich mich irgendwie noch verlassen konnte, war der Alkohol. Bis ich mich komplett verlassen fühlte (bis ich mich selbst verlassen habe). Der Alkohol war aber gar nicht der Schuldige - wie ich nun gelernt habe. Schlussendlich habe ich mich doch dafür...

Mehr anzeigen